7 gute Gründe für Solarenergie

Steigende Strompreise und wachsende Umweltbelastung sind nur zwei Gründe, die für Solarenergie sprechen. Das sind aber nicht die einzigen – Solarenergie bringt Verbrauchern viele Vorteile.

Jährlich blicken Stromkunden mit einem griesgrämigen Gesicht auf ihre Stromrechnung – fast jedes Jahr steigen die Kosten für die dringend benötigte Energie. Wachsende Kosten und eine ungewisse Zukunft bezüglich der Strompreise sind nur zwei von vielen Gründen, warum Sie Solarenergie nutzen sollten. Weitere Vorteile von Solarenergie finden Sie im Anschluss.

1. Solarenergie = Versorgungssicherheit

Wer eine Solaranlage einbauen möchte, der investiert in seine persönliche Versorgungssicherheit. Fossile Brennstoffe wie Öl und Gas sind auf unserem Planeten nicht in unbegrenzter Anzahl vorhanden. Wer sich heute dazu entscheidet, eine Solaranlage zu installieren, kann diesem Problem entgehen. Die Kosten für die Installation amortisieren sich je nach Art und Größe der Anlage, den Betriebskosten und verwendeten Fördermitteln innerhalb von weniger als 20 Jahren.

2. Ungenutzte Dachfläche verwenden

Haben Sie sich einmal Gedanken darüber gemacht, welche Funktion ihr Dach hat? Natürlich schützt es ihr Haus, aber finden Sie es nicht schade, dass eine so große Fläche ansonsten ungenutzt bleibt? Wenn Sie eine Solaranlage installieren, nutzen Sie die Dachfläche sinnvoll. Für ein Einfamilienhaus mit einer Dachfläche von 50 Quadratmetern reicht eine Solaranlage, die ein Viertel davon einnimmt, im Regelfall aus. Im Sommer können Sie Ihren Strombedarf vollständig decken und mit passenden Speicherlösungen profitieren Sie monatelang von der eigenen Stromproduktion.

7 gute Gründe für Solarenergie

3. Beitrag zum Umweltschutz

Umfragen der forsa zufolge ist Nutzern von Solarenergie Umweltschutz sehr wichtig. Betreiber von Solaranlagen generieren Strom, der nachhaltig und sauber ist – damit entlasten sie die Umwelt und reduzieren den schädlichen CO2-Ausstoß.

4. Es gibt viele Fördermöglichkeiten

Wer von den Kosten für den Einbau einer Solaranlage abgeschreckt wird, den können wir beruhigen: Es gibt zahlreiche Fördermöglichkeiten. Diese reichen von zinsgünstigen Darlehen über Steuervorteile bis hin zu Boni für den Austausch alter Geräte.

5. Hohe Lebensdauer & geringe Wartungskosten

Einer Studie von EuPD-Research zufolge sinken die Anschaffungskosten für Solaranlagen jedes Jahr. Doch auch die laufenden Kosten sind gering. Nach der Inbetriebnahme produzieren die Systeme etwa 25 Jahre lang Strom – solange sind die meisten Produkte in Garantie. Aufgrund einer niedrigen Anzahl an Verschleißteilen kommen auf Betreiber von Solaranlagen keine großen Unterhaltskosten zu. Und: Betriebskosten können sie von der Steuer absetzen. Informationen rund um das Thema Steuer für Photovoltaikanlagen gibt es z.B. beim Bayerischen Landesamt für Steuern.

6. Wertsteigerung der Immobilie

Die Installation einer Solaranlage steigert den Wert einer Immobilie, falls sie irgendwann verkauft werden soll. Rentabel ist die Installation, wenn man ohnehin plant, das Dach oder die Heizung zu sanieren beziehungsweise wenn man einen Neubau errichtet. Der Wert der Solaranlage und damit ihr Einfluss auf den Immobilienwert ist umso höher, je besser die Lage des Gebäudes ist. Gute Lagen gibt es natürlich in den südlichen Bundesländern.

7. Finanzielle & energetische Unabhängigkeit

Abschließend ist die energetische und finanzielle Unabhängigkeit von Energieerzeugern ein wichtiger Grund, eine Solaranlage einzubauen. Die Heizkosten steigen wie auch die Stromkosten jedes Jahr. Hinzu kommt der bereits genannte Faktor, dass die fossilen Brennstoffe endlich sind.

angebot einholen